23. Mai - 08. September 2019

19. Mai 2019

Artikelreihe "S/4HANA": Funktionen & Vereinfachungen (Teil 4)

erp_logo_200px
Für langjährige Kunden von SAP ERP ändert sich mit dem Release 1610 von SAP S/4HANA bei den Funktionen nichts. Darüber hinaus weist SAP S/4HANA eine Vielzahl neuer Oberflächen, Funktionen und damit Möglichkeiten auf, Prozesse in Unternehmen bedeutend zu simplifizieren. Mithilfe von SAP Screen Personas werden Kunden, die noch ältere Oberflächen verwenden, um SAP-S/4HANA-Transaktionen durchzuführen, die Mittel bereitgestellt, ihre Bedienoberfläche vereinfachen zu können. 

In der sogenannten Simplification List von SAP werden jene Veränderungen von SAP S/4HANA gegenüber SAP ERP erläutert, die Kunden jederzeit einsehen können. Funktionen, die noch nicht überarbeitet sind, werden über Kompatibilitätspacks bereitgestellt. Neukunden ist es somit möglich, SAP S/4HANA auf Grundlage der SAP Best Practices zu installieren. Dabei steht ihnen die SAP Activate-Methode unterstützend zur Seite. 

SAP plant für S/4HANA jährlich neue Veröffentlichungen; Updates sollen quartalsweise stattfinden. Die jeweils aktuelle Veröffentlichung wird dann jeweils für fünf Jahre instandgehalten. Außerdem stehen sogenannte Roadmaps für SAP S/4HANA für einen Zeitraum von drei Jahren bereit, die Konzepte für die zukünftige Entwicklung darstellen.

Die Bereiche Oberfläche, Funktion, Datenmodell sowie Landschaft wurden vereinfacht. Diese Änderungen lassen sich folgendermaßen beschreiben:
  • Im Gegensatz zu SAP GUI (transaktional) verringert sich durch SAP Fiori (rollenbasiert) die Anzahl an Bildschirmen, an Bildschirmwechseln und an den für die Rolle beziehungsweise die Prozesse wesentlichen Feldern.
  • Die Trennung zwischen OLTP- und OLAP-Funktionen wurde aufgehoben. Dadurch sind nun komplexe Analysen im ERP möglich, die den Startpunkt für Transaktionen darstellen. Das ist z. B. in der Materialplanung der Fall: Unterschreitet eine Kennzahl (KPI) für den Materialbestand einen bestimmten Schwellenwert, weist das System eine Unterdeckung an, auf die sofort reagiert werden kann. 
  • Mit SAP Fiori ist es nun möglich, auf allen Endgeräten (PC, Tablet, Smartphone) dieselbe Benutzeroberfläche mit denselben Funktionen zu verwenden. Für die Nutzung der Software ist keine vorherige Schulung nötig.
  • Für eine Geschäftsanforderung steht im ERP-System beziehungsweise in einer SAP-Gesamtsystemlandschaft genau eine Lösung zur Verfügung. Bisher waren innerhalb vom SAP ERP mehrere Transaktionen für einen betriebswirtschaftlichen Prozess verfügbar. Ebenso gab es Lösungen innerhalb des SAP ERP zum Beispiel im Bereich E-Commerce, an deren Stelle heute SAP Hybris zur Verfügung steht. 
  • Bisher war es immer erforderlich, Daten bei jeder Buchung in vordefinierten Formaten zu kumulieren (aggregieren). Das heißt, Daten werden in einer zusammengefassten Form dargestellt, um dichtere Datenpakete zu erhalten. Mit SAP S/4HANA entfällt dieser Schritt nun. Ursprünglich wurden Aggregate von Entwicklern dazu genutzt, um Daten effizienter verarbeiten zu können. Der Nachteil dieses Prozesses ist jedoch, dass die erstellten Aggregate sich zumeist auf eine bestimmte Art der Abfrage beziehen. Neue Abfragen erfordern zumeist eine neue Aggregation. Das Konzept, Daten nicht zu kumulieren, sondern Einzelposten nach beliebigen Kriterien aufzusummieren, schafft ein hohes Maß an Flexibilität bei der Erstellung von Analysen. Gleichzeitig erhöht sich die Durchsatzrate, das heißt, es kann eine höhere Anzahl an Buchungen erfolgen, da weniger Tabellen fortgeschrieben werden und es nicht aufgrund von Datenbanksperren zu Wartezeiten kommt. 
  • Das SAP Extended Warehouse Management (SAP EWM) steht nun als Embedded EWM mit SAP S/4HANA Release 1610 bereit. Auch SAP Advanced Planning and Optimization PP-DS (SAP APO PP/DS) für die Produktions- und Feinplanung im Bereich der Logistikprozesse – einst nur im APO verfügbar – ist nun Bestandteil von SAP S/4HANA Release 1610. Damit entfallen die entsprechenden Schnittstellen (CIF = Core Interface) ebenso wie überflüssige Daten. Somit lassen sich Infrastrukturkosten sowie Betriebsaufwände verringern.
An der Vielfalt dieser Modifikationen kann man erkennen, dass S/4HANA SAP-Anwendern viele Vereinfachungen bietet. Im nächsten Teil erfahrt ihr, wie der Wechsel zu S/4HANA konkret aussieht.

 

von Gohar Zatrjan 


Quellen


© www.erp4students.de   Montag, 9. Oktober 2017 12:53 Zatrjan
© 2019 erp4students Deutschland, Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz Anmelden